billie.io: Allgemeine Informationen

Unternehmen sind darauf angewiesen, dass Rechnungen zeitnah beglichen werden. Leider ist es auch im B2B-Bereich heute so, dass Auftraggeber die Zahlungsziele ihrer Rechnungen bis zum Schluss ausreizen. Und ein Teil der Rechnungsempfänger zahlt häufig zu spät. Schätzungen gehen dahin, dass etwa 40 Prozent der in Deutschland gestellten Rechnung zum Termin der Fälligkeit noch nicht beglichen sind. Eine Entwicklung, welche für die Gründer hinter der Idee für billie.io steht.

Die Idee entstand 2016 – und im Dezember wurde die Gesellschaft hinter billie.io – 12. Ozean GmbH – ins Handelsregister eingetragen. Im März 2017 erfolgte dann die Namensänderung in Billie GmbH. Das Ziel: Unternehmen dabei helfen, ein tragfähiges Liquiditätsmanagement zu entwickeln, welches die Fokussierung aufs Kerngeschäft erlaubt.

Im Bereich des Factorings dominieren zwei unterschiedliche Ansätze. Echtes Factoring beruht auf der Tatsache, dass Gesellschaften Forderungen übernehmen – inklusive des Ausfallrisikos. Heißt: Zahlt der Rechnungsempfänger nicht, geht das Forderungsmanagement nicht zu Lasten des Rechnungsstellers. Billie.io übernimmt kein Mahnwesen und Inkasso. Es handelt sich hierbei um stilles (unechtes) Factoring.

Überwacht bzw. beaufsichtigt wird das Angebot der Billie GmbH durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Ins Handelsregister Berlin Charlottenburg ist die Gesellschaft unter der Nummer HRB 182428 B seit 20. Dezember 2016 (12. Ozean GmbH) bzw. 14. März 2017 (Billie GmbH) eingetragen.

Billie.io bei Facebook: billie.io

billie.io: Die Zielgruppe

Liquiditätsmanagement über Rechnungsvorfinanzierungen ist für eine breite Zielgruppe interessant. Dazu gehören nicht nur Unternehmen im Bereich KMU. Auch Gewerbetreibende oder Selbständige können so einen konstanten Mittelzufluss realisieren. Der Vorteil: Statt sich um das Forderungsmanagement Gedanken zu machen, kann Kapital investiert und das Kerngeschäft betreut werden.

Seitens billie.io sind für den Zugang zu den Factoring-Leistungen Bedingungen zu erfüllen. Wer die Funktionen der Plattformen als Unternehmen nutzen will, muss mindestens 50.000 Euro Umsatz im Jahr realisieren. Darüber hinaus kann die Billie GmbH Leistungen aktuell (Stand: November 2017) nicht für Freiberufler sowie Unternehmen ohne Handelsregistereintrag anbieten.

Keine Leistungen von Billie für:

  • Freiberufler/Freelancer
  • Unternehmen ohne Handelsregistereintrag

Achtung: Der Service von billie.io kann nur in Anspruch genommen werden, wenn interessierte Unternehmen über ein Girokonto verfügen, welches auch für das Online-Banking zugelassen ist.

Zielgruppe im Überblick:

  • KMU
  • Selbstständige mit einem Mindestumsatz von 50.000 Euro pro Jahr
Startseitenansicht des Anbieters Billie.io

Die Startseite von Billie.io, Quelle: Billie.io

billie.io: Konditionen im Überblick

Rechnungsvorfinanzierung über den Ankauf von Rechnungen (echtes Factoring) oder die Beleihung der Rechnungen (unechtes Factoring) punkten dank ihrer Flexibilität. Entscheidend ist am Ende, dass die Vorfinanzierung unkompliziert und schnell in Anspruch genommen werden kann. Heißt in der Praxis, dass zwischen Einreichen der Rechnung und der Auszahlung im Idealfall nur wenige Stunden liegen.

Hinsichtlich der Konditionen zählt am Ende aber auch die Höhe eventuell anfallender Gebühren oder:

  • die Mindestrechnungshöhe
  • der maximale Verfügungsrahmen
  • die Höhe der Abschlagszahlungen.

Die Rahmenbedingungen für das Factoring bei billie.io sehen für die einzureichenden Rechnungen einige Voraussetzungen vor. Hierzu zählt:

  • ein Zahlungsziel von maximal 120 Tagen
  • das Rechnungsdatum liegt maximal 30 Tage zurück
  • der Rechnungssteller muss mindestens 12 Monate am Markt sein

Die Konditionen von billie.io im Überblick:

Mindesthöhe der Rechnungkeine Angabe
Höchstbetrag der Rechnung:Bis 200.000 Euro
Gebühr (Rechnungsbetrag):Ab 0,7 Prozent
Erforderliches Zahlungsziel:Maximal 120 Tage
Leistungszeitpunkt:Rechnungsdatum maximal 30 Tage zurückliegend
Mahnverfahren:Forderungsmanagement wird nicht angeboten

Bezüglich der Factoring-Gebühr folgt billie.io einer am Markt üblichen Praxis. Die Höhe des Entgelts berechnet sich über Bonitätsfaktoren und Laufzeitparameter. Liquidiert wird die Gebühr nicht durch Einbehalt eines prozentualen Anteils der vorfinanzierten Rechnungssumme. Der Anbieter zieht die Gebühr laut AGBs gesondert vom hinterlegten Girokonto ein.

Kontoeröffnung und Funktionen bei billie.io

Um über billie.io Vorfinanzierungen auf Rechnungen in Anspruch zu nehmen, müssen Unternehmen zuerst ein Kundenkonto erstellen. Der Prozess ist digitalisiert möglich und kann innerhalb weniger Minuten in drei Schritten erledigt werden. Die Schaltfläche „Registrieren“ ist in der rechten oberen Ecke der Website zu finden und deutlich sichtbar gekennzeichnet. Nach dem Anklicken öffnet sich ein Formular, über welches im ersten von drei Schritten nach

1. Abfrage von:

  • Anrede
  • Name/Vorname
  • E-Mail
  • Passwort

gefragt wird.

2. Abfrage Unternehmensname:

In Schritt 2 erfragt billie.io den Unternehmensnamen. Dieser wird aus den Registriereinträgen automatisch vervollständigt. Sollte das Unternehmen in der Datenbank nicht gelistet sein, kann der Anbieter aktuell leider keine Vorfinanzierung anbieten.

3. Verifizierung der Telefonnummer

In Schritt 3 der Anmeldung ist abschließend noch die Telefonnummer zu verifizieren. Sofern Interessenten alle Schritte der Registrierung durchlaufen und sich als Unternehmer erfolgreich verifiziert haben, können die Rechnungsvorfinanzierungsleistungen in Anspruch genommen werden.

Wie geht’s nach Einreichen der Rechnung weiter?

Ob eine Vorfinanzierung realisiert werden kann, hängt auch bei billie.io immer von individuellen Rahmenbedingungen ab. Zuallererst muss der Rechnungsaussteller natürlich die Voraussetzungen erfüllen, die billie.io über seine AGBs definiert – Stichwort Jahresumsatz. In zweiter Instanz müssen alle Kriterien von der jeweiligen Rechnung erfüllt werden.

Wird eine Vorfinanzierung angeschoben, entscheidet der Anbieter innerhalb von 10 Tagen. Dieses Zeitfenster stellt das maximal mögliche Zeitfenster dar, über welches der Unternehmer an sein Angebot gebunden ist. Kommt der Factoring-Vertrag zustande, hat billie.io den eigenen AGBs zufolge zwei Tage Zeit, um die Auszahlung des Betrags durchzuführen. Die Rechnungssumme wird zu 100 Prozent angewiesen, die Factoring-Gebühr erhebt der Anbieter separat.

Was macht billie.io besonders?

Das Factoring-Segment ist im Rahmen des FinTech-Booms in den vergangenen Jahren für eine Vielzahl Start-Ups interessant geworden. Für die Gesellschaften eine Herausforderung in Bezug auf die Markenbildung. Als Anbieter von Rechnungsvorfinanzierungen kennzeichnen billie.io einige Besonderheiten. Hierzu gehört die Tatsache, dass der Anbieter stilles Factoring anbietet.

Bedeutet: Der Rechnungsempfänger erfährt in der Praxis nichts von der Abtretung der Forderung. Vielmehr zahlt das Rechnung ausstellende Unternehmen den Betrag inklusive der Factoring-Gebühr an billie.io zurück. Die Laufzeit der Factoringverträge erstreckt sich über bis zu 7 Tage nach der Fälligkeit der vorfinanzierten Rechnung. Das stille unechte Factoring erlaubt es billie.io, die Bearbeitung der Vorfinanzierung abzukürzen, da keine Bestätigung der Forderung durch den Empfänger der Rechnung eingeholt werden muss. Unternehmen können so noch schneller mit dem Rechnungsbetrag arbeiten.

Fazit billie.io: Schnelle Bearbeitung & Auszahlung, aber kein Forderungsmanagement

Mit billie.io ist 2016 ein Anbieter ins Segment der Rechnungsvorfinanzierung eingestiegen, der sich für unechtes Factoring entschieden hat. Heißt: Der Anbieter streckt den Rechnungsbetrag zwar vor, übernimmt allerdings die Forderung nicht inklusive des möglicherweise entstehenden Ausfallrisikos. Letzteres liegt nach wie vor beim Aussteller der Rechnung. Die Tatsache, dass es sich hierbei um sogenanntes stilles Factoring handelt, ist ein Vorteil, da Kunden nichts von der Vorfinanzierung erfahren. Dank schneller Entscheidung und Auszahlung seitens billie.io stehen dem Unternehmen aus dem Factoring zudem zeitnah die nötigen Mittel für weitere Investitionen zur Verfügung.

Unser Fazit zu Billie.io
5 / 5 Unsere Wertung
{{ reviewsOverall }} / 5 Nutzerwertung (1 Bewertung)
Pros
  • Von BaFin beaufsichtigt
  • Sehr flexibel
  • schnelle Auszahlung
Cons
  • nicht für Freiberufler
  • Mindestumsatz 50.000 € p. a.
  • kein Forderungsmanagement
Zusammenfassung
Unser Fazit zu billie.io: Schnelle Bearbeitung & Auszahlung, aber kein Forderungsmanagement und nicht für Freiberufler möglich.
Bewertung5

Was andere sagen... Hinterlassen Sie Ihre Bewertung
Sortieren nach:

Seien Sie der erste, der eine Bewertung verfasst.

User Avatar
Verified
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Mehr anzeigen
{{ pageNumber+1 }}
MerkenMerken

Hinterlassen Sie Ihre Bewertung

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken