fundflow.de: Allgemeine Informationen

Gründer von Start-ups, KMUs und Selbstständige stehen in Deutschland vor ähnlichen Problemen. Große Auftraggeber dehnen Zahlungsziele aus oder lassen sich mit dem Begleichen von Rechnungen Zeit. Damit fehlt Kapital für den weiteren Ausbau des Unternehmens bzw. Investitionen. Freiberufler sehen durch diese Praxis mitunter sogar die Existenz bedroht. Mit fundflow.de hat sich eine Plattform entwickelt, welche dieser Gruppe eine Lösung anbieten will. Factoring ist im Bereich großer Unternehmen und Konzerne bereits als Liquiditätsmanagement verbreitet. Bis vor wenigen Jahren fehlte kleinen Unternehmen der Zugang.

Entstanden ist die Basis der heutigen Plattform im Januar 2016 – mit der Gründung der Scontorio GmbH. Bereits im April 2016 entschieden sich die Gründer für eine Namensänderung, die Fundflow GmbH wurde geboren.

Fundflow setzt auf Finanzierungslösungen, die Unternehmen und Selbständigen nicht nur die Rechnungsvorfinanzierung ermöglichen. Das fundflow.de-Konzept beruht darauf, dass die Aussteller der Rechnungen ihr Forderungsportfolio abgeben. Damit müssen sich Nutzer der Plattform nicht mehr um das Forderungsmanagement für den Fall verspäteter Zahlungen kümmern – sondern konzentrieren sich voll auf das Kerngeschäft.

Fundflow tritt allerdings nur als Vermittler in Erscheinung. Die eigentlichen Factoring-Leistungen werden von anderer Seite beigesteuert. Die zur Realisierung des Angebots nötige Banklizenz stammt von der Wirecard Bank AG. Letztere steht unter der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Bonn.

Fundflow bei Facebook: Fundflow

fundflow.de: Die Zielgruppe

Egal, ob Selbständiger, Freiberufler oder Unternehmen – das Warten aufs Begleichen der Rechnungen durch Auftraggeber kostet Nerven und bedeutet einen gewissen Zeitaufwand für das Forderungsmanagement. Unkomplizierte Rechnungsvorfinanzierungen, die sich zudem zeitnah realisieren lassen, sind für viele Zielgruppen interessant.

In Anbetracht der Tatsache, dass bei fundflow.de alle Rechtsformen als Adressaten für die Rechnungsvorfinanzierung angesehen werden, kommen als Zielgruppen:

  • Freiberufler
  • Selbständige
  • Gewerbetreibende
  • KMUs

in Frage. Achtung: Damit Rechnungen für die Vorfinanzierung anerkannt werden, müssen diese bestimmte Voraussetzungen hinsichtlich der Zahlungsziele und Leistungszeiträume erfüllen.

Startseitenansicht von Fundflow.de

Die Startseite von fundflow.de – ansprechende Gestaltung und gute Übersicht, Quelle: fundflow.de

fundflow.de: Konditionen im Überblick

Langfristige Zahlungsziele oder Auftraggeber, die Rechnung bis zum Ablauf des Fälligkeitstermins nicht zahlen, sind für Unternehmen, Selbständige und Freiberufler ein Problem. Rechnungsvorfinanzierungen über fundflow.de schließen die Lücke. Damit Factoring überhaupt als Option in Betracht gezogen wird, müssen die Konditionen stimmen. Für interessierte Unternehmen geht es hier um verschiedene Aspekte.

Hohe Mindestrechnungssummen oder Gebühren, die deutlich über dem üblichen Niveau für Skonti liegen, werden wahrscheinlich kaum zu mehr Interesse führen. Wie sehen die Konditionen bei Fundflow aus?

Besonderheit: Fundflow kauft auch Rechnungen an Privatpersonen auf!

Bei fundflow.de müssen Rechnungsaussteller, Empfänger der Rechnung und die Rechnung selbst gewisse Voraussetzungen erfüllen. Zur Vorfinanzierung können beispielsweise Rechnungen aus dem B2B-Bereich – aber auch Rechnungen gegenüber Privatkunden – eingereicht werden. Grundvoraussetzung ist, dass sowohl Rechnungsaussteller als auch der Empfänger ihren Sitz in Deutschland haben.

Bezüglich der Rechnung gilt, dass:

  • höchstens 20.000 Euro
  • maximale Zahlungsziele von 60 Tagen
  • Lieferungszeiträume von höchstens 30 Tagen

für die Rechnungsvorfinanzierung anerkannt werden. Das Rechnungsdatum darf nicht älter als sieben Tage sein.

Die Höhe der Factoring-Gebühr – Fundflow bezeichnet diese als Abschlag – richtet sich nach den in der Branche üblichen Kriterien:

  • Laufzeit
  • Bonität/Risikobewertung
  • Dauer der Zusammenarbeit.

Bezüglich der Mindestgebühr werden bei Vorfinanzierungen über fundflow.de Entgelte ab 2,8 Prozent der Rechnungssumme erhoben. Ein Pluspunkt ist der Verzicht auf einen Sicherheitseinbehalt.

Factoring mit fundflow.de im Überblick:

Mindesthöhe der RechnungMindestrechnungsbetrag nicht erforderlich
Höchstbetrag der Rechnung:20.000 Euro pro Rechnung
Gebühr (Rechnungsbetrag):Ab 2,8 Prozent, Gebühr nach Bonität, Laufzeit usw.
Erforderliches Zahlungsziel:Maximal 60 Tage
Leistungszeitpunkt:Höchstens 30 Tage in der Vergangenheit
Mahnwesen:Absicherung gegen Forderungsausfall möglich

Anmeldung und Rechnung einreichen bei fundflow.de

Unternehmen, die sich für Vorfinanzierungen über die Plattform fundflow.de interessieren, müssen sich vor dem Einreichen ihrer ersten Rechnung registrieren. Das Anlegen eines Kunden-Accounts ist – dank Digitalisierung – innerhalb kurzer Zeit erledigt und besteht aus nur wenigen Schritten.

fundflow.de-Registrierung im Überblick:

  • Schritt 1 – Klick auf „Jetzt Registrieren“
  • Schritt 2 – Anmeldeformular ausfüllen
  • Schritt 3 – Rechnung aus Datei hochladen und einreichen
  • Schritt 4 – Vorfinanzierung anfragen
  • Schritt 5 – Profil/Stammdaten bearbeiten
  • Schritt 6 – IDnow Abfrage

Beim Ausfüllen des Anmeldeformulars beschränkt sich Fundflow auf Daten wie die E-Mail-Adresse, die Festlegung des Passworts sowie die Angabe einer Telefonnummer und der Unternehmensbezeichnung. Das Bearbeiten der Stammdaten und die Verifikation verlegt der Anbieter ans Ende des Prozesses.

Wie geht’s nach Einreichen der Rechnung bei fundflow weiter?

Zu den Vorteilen von fundflow.de gehört die Möglichkeit der Rechnungsvorfinanzierung – ohne dafür einen Laufzeit- oder Rahmenvertrag abschließen zu müssen. Unternehmen und Freiberufler haben so die Chance, Factoring für bis zu 100.000 Euro unkompliziert in Anspruch zu nehmen.

Nach der Registrierung besteht direkt die Möglichkeit des Rechnungsuploads. Im Anschluss wird ein Sofortangebot erstellt, aus dem die wesentlichen Konditionen für den Aussteller der Rechnung ersichtlich sind. Sofern die Angebotsdetails passen und den Erwartungen entsprechen, kann beim Einreichen der Rechnung bis 12 Uhr sogar eine Auszahlung am folgenden Werktag erfolgen. Die über fundflow.de eingereichten Kundenrechnungen werden seitens des Kooperationspartners – der Wirecard Bank AG – übernommen.

Was macht fundflow.de besonders?

In den letzten Jahren haben verschiedene Gesellschaften aus dem FinTech-Segment speziell die Rechnungsvorfinanzierung im Bereich KMUs und für Selbständige oder Freiberufler für sich entdeckt. Damit ist für die Zielgruppe eine wachsende Auswahl entstanden. Was macht ein Unternehmen wie Fundflow besonders?

Ein Aspekt betrifft die unkomplizierte Anmeldung. Bereits direkt nach dem Ausfüllen des Anmeldeformulars kann die erste Rechnung zur Prüfung eingereicht werden. Der Vorteil: Es entfällt der Aufwand fürs Bearbeiten der Stammdaten – nur um am Ende zu merken, dass die Konditionen hinter den Erwartungen zurückbleiben.

Ebenfalls kein Standard in der Branche ist das ausgefeilte Mahnwesen. Bei Rechnungen, die über fundflow.de vorfinanziert werden, erhalten die Aussteller der Rechnung zwei Tage vor deren Fälligkeit eine Information. Um zur Klärung des Sachverhalts beizutragen, kann an diesem Punkt der Mahnprozess „pausiert“ werden. Nach Ablauf der Fälligkeit startet der von fundflow.de bzw. dem Finanzierungspartner verwaltete Mahnprozess für betroffene Forderungen. Damit reduziert sich der Aufwand hinsichtlich des Forderungsmanagements für die Rechnung ausstellenden Unternehmen erheblich.

Fazit zu fundflow.de: Factoring mit Mahnwesen und Absicherung gegen Ausfälle

Rechnungsvorfinanzierungen mit einer Absicherung gegen Zahlungsausfälle – dieses Produkt ist im Bereich des Factorings für kleine Unternehmen, Selbständige und Freiberufler nicht überall zu finden. Über die Plattform fundflow.de realisiert diese Gruppe ein Liquiditätsmanagement, dank dessen ausgedehnte Zahlungsziele oder Kunden, die Rechnungen nach Ablauf der Fälligkeit zahlen, kein Problem mehr darstellen. Dabei verzichtet fundflow.de auf Beschränkungen der Unternehmensform, wie diese an anderer Stelle auftauchen können. Es ist egal, ob eine Kapitalgesellschaft oder ein Freelancer die Rechnung bei fundflow.de einreicht.

Unser Fazit zu fundflow
4.5 / 5 Unsere Wertung
{{ reviewsOverall }} / 5 Nutzerwertung (1 Bewertung)
Pros
  • Schnelle Abwicklung
  • 24/7 telefonischer Support
  • Übernehmen Inkasso, falls Kunde nicht zahlt
Cons
  • telefonischer Support nur über 01805
  • Umständliches Interface
  • Inkasso kostet Extra
Zusammenfassung
Mit fundflow haben Sie einen Partner für's Factoring, der zuverlässig Ihr Rechnungswesen übernimmt. Leider kostet der Inkasso-Dienst extra, weshalb es Abzüge in der B-Note gibt.
Bewertung4.5

Was andere sagen... Hinterlassen Sie Ihre Bewertung
Sortieren nach:

Seien Sie der erste, der eine Bewertung verfasst.

User Avatar
Verified
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Mehr anzeigen
{{ pageNumber+1 }}
MerkenMerken

Hinterlassen Sie Ihre Bewertung